Berlin, 5. Juni 2021

Viermalige Weltmeisterin, Weltranglisten-Erste, zweifache Europameisterin, fünffache deutsche Meisterin: Nina Reichenbach ist so etwas wie ein Superstar in ihrer Sportart Trial. Bei den „Finals 2021 – Berlin I Rhein-Ruhr“ peilt Reichenbach die erfolgreiche Titelverteidigung an.

Endlich geht es wieder los. Nach der Covid-19-bedingten Wettkampfpause gilt das auch für Nina Reichenbach. Bei den deutschen Meisterschaften im Trial in Berlin (Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark, Samstag, 13.30 Uhr, live im ZDF) geht die 22-Jährige vom RSC Bretten als Titelverteidigerin und haushohe Favoritin in der Eliteklasse Frauen an den Start. „Ich freue mich wirklich sehr, endlich wieder auf so einer Bühne so einen großen Wettkampf fahren zu können – der letzte ist schon eine Weile her“, sagte Reichenbach und schickt gleich eine Kampfansage an die Konkurrenz hinterher: „Dementsprechend bin ich sehr gut vorbereitet. Ich habe meinen Fokus voll auf die Vorbereitung gelegt, um zu 100 Prozent fit zu sein.“

Reichenbach bestimmt seit vielen Jahren das internationale und nationale Niveau in dieser nicht-olympischen Sportart. Von 2016 bis 2019 gewann die Industriekauffrau viermal in Folge den WM-Titel. Im vergangenen Jahr fiel die Weltmeisterschaft aufgrund von Corona aus und Reichenbach, die in Ötisheim (bei Pforzheim) lebt, musste in eine lange Wettkampfpause.

Die Unterbrechung hat Reichenbach indes genutzt, um sich und ihrem Sport weiter zu professionalisieren. Dafür arbeitet die viermalige Weltmeisterin seit einigen Monaten mit einem Mental-  und einem Athletiktrainer zusammen. „Ich habe jetzt einen Fitnessplan mit einer richtigen Struktur und merke auch, dass ich mehr Kraft bekommen habe“, erklärt die Radsportlerin kürzlich gegenüber dem „Mühlacker Tagblatt“. Dreimal die Woche geht sie in den Kraftraum, mit den verbesserten Werten lassen sich die Hindernis-Strecken mit Bäumen, Steinen oder Paletten besser fehlerfrei bewältigen, weil die Athletin mehr Kontrolle über ihr Sportgerät hat.

Ihre verbesserte Physis will Reichenbach bei den „Finals 2021 – Berlin I Rhein-Ruhr“ unter Beweis stellen. 2019 an gleicher Stelle stand die sympathische Radsportlerin schon einmal ganz oben auf dem Treppchen – und es gibt nach der Qualifikation am vergangenen Wochenende in Lüneburg keine Zweifel, dass es dem Aushängeschild ihrer Sportart erneut gelingen wird. „Auch, wenn ich weiß, dass ich gute Fortschritte gemacht habe, man darf die Gegner nie unterschätzen“, sagt Reichenbach, die dennoch ein klares Ziel vor Augen hat: „Ich will meinen Titel verteidigen.“

Bild: Nina Reichenbach bei den Finals 2019 Berlin in Aktion. Foto: Andreas Gester