Generalprobe auf dem Weg nach Tokio

Die Finals 2021 Berlin | Rhein-Ruhr sind für Deutschlands Leichtathleten die Generalprobe für die Olympischen Spiele in Tokio (23. Juli bis 8. August). Nach der erfolgreichen Premiere in Berlin werden die Deutschen Leichtathletik-Meisterschaften in diesem Jahr – parallel zu den weiteren nationalen Titelkämpfen anderer Sportarten in Berlin – in Braunschweig ausgetragen. Die Deutschen Meister 2021 werden bei Erfüllung der Olympianorm im Nominierungszeitraum vorrangig vom Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) für die Olympischen Spiele nominiert.

Insgesamt versprechen die Titelkämpfe, die aufgrund von Corona mit einem umfangreichen Hygienekonzept umgesetzt werden, hochklassige Wettkämpfe und eine wichtige Standortbestimmung auf dem Weg nach Tokio. Wird sich Weitsprung-Weltmeisterin Malaika Mihambo den Titel holen? Wer hat im Speerwurf die Nase vorn? Der Deutsche Meister Johannes Vetter, Olympiasieger Thomas Röhler oder doch der Deutsche Vizemeister Andreas Hoffmann? Dominiert Kevin Kranz nach der Halle über 60 Meter auch im Freien über 100 Meter? Fragen über Fragen, die am 5./6. Juni im Eintracht-Stadion an der Hafenstraße beantwortet werden.

Der Deutsche Leichtathletik-Verband (DLV) war im Jahr 2020 einer der wenigen Spitzensport-Verbände, die bewiesen haben, dass trotz Corona spannende Wettkämpfe ausgetragen werden können. Bei den letzten Titelkämpfen im Rahmen der Finals 2019 in Berlin kamen insgesamt 63.000 Zuschauer ins Stadion. Aufgrund der aktuellen Pandemie wird es dagegen in diesem Jahr vermutlich keine Zuschauer*innen  im Stadion geben. Trotzdem werden die Athlet*innen im Kampf um die Meistertitel alles geben und hochmotiviert im „Wohnzimmer“ von Fußball-Zweitligist Eintracht Braunschweig an den Start gehen.