Der Countdown läuft – am 3. Juni beginnen die Finals 2021 Berlin | Rhein-Ruhr. 4 Tage, 18 Sportarten und 140 Deutsche Meistertitel. Ein Blick auf das Sportgramm verrät, wann welche Entscheidung fällt. Wir geben einen kurzen Überblick.

Bei der Rhythmische Sportgymnastik werden gleich am DONNERSTAG, dem ersten Wettkampftag der Finals 2021, in der Dortmunder Westfalenhalle die Deutschen Meister*innen im Mehrkampf Einzel gesucht. Im 1-er Kajak und im 1-er Canadier finden die Endläufe auf der Regattabahn in Duisburg statt.

Die Bogensportler*innen suchen in vier Disziplinen ihre Sieger*innen im Olympiapark Berlin. In der Schwimm- und Sprunghalle im Europasportpark (SSE) fallen bei den Schwimmer*innen die ersten Entscheidungen, beispielsweise über 4x 200 Meter Freistil der Männer und 4x 100 Meter Freistil der Frauen.

Am FREITAG greifen die Leichtathleten in Braunschweig mit dem Finale der Frauen im Stabhochsprung in das Geschehen ein. In Berlin fallen im Wasserspringen die Entscheidungen vom 3-m-Brett (Frauen) und vom 3-m-Brett der Synchronspringer (Männer). In gleicher Halle, der SSE, sind etliche Finalläufe bei den Schwimmer*innen – unter anderem über 100 Meter Brust und 100 Meter Rücken bei Männern und Frauen.

In der Helmut-Körnig-Halle in Dortmund suchen die Taekwondo-Kämpfer*innen ihre Deutschen Meister*innen in allen Gewichtsklassen. In Balve steigt das Finale im Springreiterinnen. In der Rhythmische Sportgymnastik finden die Einzelgerätefinals statt, beim Gerätturnen – ebenfalls in der Dortmunder Westfalenhalle – steht das Mehrkampffinale der Männer auf dem Programm.

Am SAMSTAG sind die Karateka früh auf der Matte. Das Team Kumite sucht bei Frauen und Männern die Gewinner. Im Bochumer Ruhrstadion wird am Vormittag geklettert, Frauen und Männer ermitteln die schnellsten Athlet*innen im Speed. Die Reiter küren in Balve den Deutschen Meister im Springreiten(Männer) und der Dressur. Die Gerätturner*innen starten die ersten Gerätfinals – unter anderem am Boden, Pauschenpferd und an den Ringen (Männer) und beim Sprung und am Stufenbarren (Frauen). Die Kanu-Polo-Spielerinnen spielen das Finale aus. Die Leichtathlet*innen führen in Braunschweig z. B. ihre Finals beim Dreisprung, Speerwurf und Hochsprung (jeweils Frauen und Männer) durch. Beim 3×3 Basketball ist im Berliner Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark das Finale der Frauen und der U18-Frauen. An gleicher Stelle werden im Trial-Radsport die besten Damen gesucht. Schwimmen, Bogensport und Wasserspringer*innen sind ebenfalls mit Entscheidungen dabei und im Modernen Fünfkampf steht nach dem zweiten Wettkampftag fest, wer die Deutsche Meisterin ist.

Am letzten Tag der Finals 2021, am SONNTAG küren auch die Herren der Modernen Fünfkämpfer ihren Meister, genauso wie die Triathleten und Trial-Fahrer. Im 3×3 Basketball ist die Finalrunde der Herren. Im Wasserspringen findet das Finale vom 10m-Turm im Synchronspringen statt (Männer) und beim Schwimmen werden insgesamt zehn Finalläufe absolviert. In der Dortmunder Helmut-Körnig-Halle ist das Mannschaftsmeisterschafts-Finale im Tischtennis zwischen Borussia Düsseldorf und dem 1. FC Saarbrücken TT. Die Gerätturner*innen in der Westfalenhalle schließen ihre Wettbewerbe mit den zweiten Gerätfinals ab – u. a. am Reck und Barren (Herren) sowie Schwebebalken und Boden (Damen). Als letzter Wettbewerb beschließen die Kletter*innen die Finals 2021 mit ihrem Boulder-Finale (Frauen und Männer).