Die beste Sportsendung des vergangenen Jahres war aus Sicht der Deutschen-Fernsehpreis-Jury „Die Finals Berlin 2019“. Die Gemeinschaftsproduktion von ARD, RBB und ZDF hat das erstmals vom 30. Juli bis 4. August ausgetragene Sportevent multimedial gezeigt.

ARD und ZDF sendeten am ersten August-Wochenende 2019 insgesamt 20 Stunden Live-Sport aus Berlin. Durchschnittliche 1,48 Millionen Zuschauer verfolgten die TV-Übertragungen. Ergänzt wurde das umfangreiche TV-Angebot durch Online-Livestreams und Hintergrundberichte.

„Die Finals Berlin 2019“ vereinte erstmals zehn Deutsche Meisterschaften, in 155 Disziplinen, mit 202 Medaillenentscheidungen, unter anderem in der Leichtathletik, im Turnen, Schwimmen, Boxen und Kanu fahren. Die Moderatoren Jessy Wellmer (ARD) und Rudi Cerne (ZDF) sowie die beiden Sportverantwortlichen der Sender Axel Balkausky (ARD) und Thomas Fuhrmann (ZDF) sind als namentliche Gewinner genannt. Für den RBB war Programmbereichsleiterin Katrin Günther für die Gesamtorganisation verantwortlich. Eine große Galaveranstaltung mit Preisübergabe fällt in diesem Jahr aufgrund der Corona-Pandemie aus.

Der Deutsche Fernsehpreis wird seit 1999 von den großen TV-Anbietern vergeben. Beurteilt wurden Leistungen und Produktionen, die zwischen Januar 2019 und April 2020 gesendet wurden. Die Fachjury hat 27 Preisträgerinnen und Preisträger in den Bereichen Fiktion, Unterhaltung, Information aus insgesamt 93 Nominierungen ausgewählt.